In 10 Schritten: So beleuchten Sie Ihre Küche

Wie bei den anderen Räumen in Ihrem Haus ist es wichtig, dass Ihre Küche richtig beleuchtet wird und dass das Beleuchtungssystem Ihnen erlaubt, das Beste aus all seinen Winkeln und Verstecken herauszuholen und jede der Aktivitäten, für die Sie es benutzen, zu nutzen. Wir erklären Ihnen in 10 einfachen Schritten, wie Sie das erreichen:

1. Richtig planen

Die Art und Weise, wie Sie Ihre Küche beleuchten, hängt von den Tätigkeiten ab, für die Sie sie normalerweise benutzen. Ihre Kinder können daran gewöhnt sein, ihre Hausaufgaben in der Küche zu machen, wenn sie ein Büro haben. Oder der Küchenraum kann auch nur zum Kochen genutzt werden. So oder so müssen Sie eine Art Beleuchtung installieren, die zu den Aktivitäten passt. Sie sollten diese verschiedenen Aktivitäten identifizieren, um den Energieverbrauch zu kontrollieren und die richtige Menge an Licht zur Verfügung zu stellen, nicht mehr und nicht weniger.

2. Natürliches Licht nutzen

In vielen Küchen ist es ein knappes Gut, wenn Sie also irgendwo etwas haben, wo natürliches Licht eindringen kann, sollten Sie es so gut wie möglich ausnutzen. Sie können dies tun, indem Sie ein Layout wählen, in dem keine Merkmale das natürliche Licht daran hindern, sich frei im Umlauf zu befinden. Und wenn möglich, sollten Sie auch Gardinen oder Jalousien entfernen.
Wenn Ihre Küche kein natürliches Licht hat, wählen Sie Glastüren oder Abdeckungen, die es Ihnen ermöglichen, das natürliche Licht aus anderen Räumen wie dem Wohnzimmer oder dem Esszimmer optimal zu nutzen.

3. Jede Fläche einzeln beleuchten

Sie müssen über Komfort und Energieeinsparung nachdenken. Die beste Lösung ist die Installation eines Lichtschalters für jeden einzelnen Bereich der Küche: Kochfeld, Arbeitsplatte, Spülbereich, etc. So nutzen Sie nur das Licht, das Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt brauchen und verbrauchen weniger Energie.

4. Allgemeinbeleuchtung

Beginnen Sie mit der Gestaltung Ihrer allgemeinen Beleuchtung oder Ihrer Umgebung. Dies sollte einheitlich und konsistent sein, um allzu ausgeprägte Schatten zu vermeiden, die ein Hindernis bei der Ausführung Ihrer Aufgaben darstellen könnten. Sie sollten Einbauleuchten mit großer Brennweite wählen, damit das Licht alle Ecken leicht erreichen kann.
Downlights sind dafür eine der besten Optionen. Sie sind teurer, aber sie sind auch energieeffizient und verbrauchen 80 Prozent weniger Energie. Sie sind auch leistungsfähiger und länger haltbarer, und sie geben keine Wärme ab.
Ihre Leuchten sollten gleichmäßig verteilt sein, etwa einen pro Quadratmeter, und möglichst genau auf Ihrer Arbeitsplatte ausgerichtet sein, um unangenehme Schatten zu vermeiden, die ein bequemes Arbeiten behindern könnten.

5. Designspezifische Beleuchtung für verschiedene Arbeitsbereiche und Arbeitsplatten

Stellen Sie Röhren- oder Strahlerleuchten unter hohe Einheiten, damit Sie sicherer und effizienter arbeiten können. Wenn möglich, sollten Sie eine leistungsstarke Glühbirne wählen, die weißes Licht ausstrahlt.
LEDs stellen eine der besten verfügbaren Optionen dar; sie sind hell, effektiv und haben einen geringen Stromverbrauch. Und wenn Sie planen, Ihre alte Dunstabzugshaube durch eine neue zu ersetzen, sollten Sie ein Modell mit eingebauter Spotbeleuchtung wählen, damit Sie Ihre Speisen bequem kochen können.

6. Beleuchtete Speisekammer und Schubladen:

Eine gut beleuchtete Speisekammer ermöglicht es Ihnen, jedes Produkt, das Sie benötigen, mühelos zu erkennen und aufzurufen. Selbstklebende LED-Streifen sind in diesem Fall eine gute Wahl.
Sie können die LED-Streifen mit einem Bewegungsmelder ein- und ausschalten, wenn Sie Ihre Schubladen oder die Türen Ihrer Pantryschränke öffnen oder schließen. Das ist eine viel effizientere Technologie. Diese LED-Leuchten sind langlebig, energieeffizient und sehr einfach zu installieren.

7. Planen Sie die Beleuchtung für Ihre Insel oder Halbinsel:

Wenn Sie eine dieser beiden Funktionen haben, sollten Sie darüber nachdenken, wie man es richtig anzünden. Als Optionen stehen Ihnen Halogenspots an der Decke, verstellbare Wandlampen oder Hängelampen zur Verfügung.

8. Im Büro

Ob Sie nun einen Esstisch oder eine Frühstückstheke haben, Sie müssen diese unabhängig voneinander beleuchten. Wenn Sie sich für Hängelampen entscheiden, versuchen Sie, sie etwa 80 Zentimeter über dem Tisch anzubringen, so dass sie ganz ohne Blendung leuchten.
Sie sollten LED-Lampen mit einem hohen CRI-Wert (Colour Rendering Index) verwenden. Diese sind die beste Option, da sie Ihnen erlauben, die reale Farbe Ihrer Nahrung auf eine natürlichere Weise zu sehen.

9. Indirektes Licht ist wichtig

Sie bringen visuellen Komfort in Ihre Räume. Wenn Sie verstellbare Strahler, Wandfluter mit offener Hülle oder Wandleuchten verwenden, die an der Decke reflektieren, können Sie ein diffuses Licht erzeugen, das die ganze Küche ausfüllt.

10. Dekorative Beleuchtung

Aus rein dekorativen Gründen sollten Sie auch versuchen, Lichtpunkte zu installieren. Orientierungslichter helfen Ihnen, Ecken und dekorative Objekte hervorzuheben. Sie erreichen auch eine schmeichelhaftere Raumbeleuchtung und verleihen Ihrem Raum Persönlichkeit.

Dies könnte Sie auch interessieren

Share This