Früher vs. heute: Wie haben sich unsere Küchen verändert?

Gerade das 20. Jahrhundert gilt mit den Erfindungen und Weiterentwicklungen wie Telefonen, Fernsehern oder Flugzeugen als wahre Revolution. Doch auch in den letzten Jahren haben sich viele Dinge in Industrie und Technik, aber auch in unserem täglichen Umfeld maßgeblich verändert. Alles wird schnelllebiger und selbst in einem Zeitfenster von drei Jahren wandelt sich vieles, selbst wenn wir es nicht bewusst wahrnehmen.

Werfen wir einen Blick in unser Zuhause, realisieren wir schnell, dass sich auch hier vieles verändert hat. Besonders die Küche rückt dabei in den Fokus, denn sie wird ein immer wichtigerer Teil des Hauses. Zeit für eine Zeitreise!

Weibliche Küchen vs. Unisex-Küchen

Früher war die Küche quasi zu einhundert Prozent in weiblicher Hand. Frauen waren dafür zuständig, die ganze Familie zu bekochen. Heutzutage ist die Kochkunst für beide Geschlechter gleichermaßen interessant und die Welt der Gastronomie wird für immer mehr Leute zum Hobby. Die alltägliche Aufgabe wird zum angesagten Trend, nicht zuletzt durch die vielen TV Shows, die sich ums Kochen und Anrichten drehen.

Getrennte vs. integrierte Küchen

Dekton – Tundra

Dekton – Tundra

Wir müssen nur ein paar Jahre zurückgehen, um zu entdecken, was der größte Unterschied zwischen heute und früher war: die Lage der Küche. Während die Küche noch bis vor einigen Jahren ein separater Raum, ohne jegliche Verbindung zu anderen Teilen des Hauses, war, zeichnet sich die moderne Küche vor allem dadurch aus, dass sie mit Wohn- und Esszimmer verbunden ist - sozusagen als Herz des Hauses.

Früher war die Küche damit wie ein privater Bereich, der ausschließlich zum Kochen genutzt wurde, eher für die Alltagsaufgaben als für die Familienzusammenkunft. Dank integrierter Küchen blüht das Familienleben richtig auf, die Küche wird zum Ort, an dem sich alle Familienmitglieder täglich treffen, sich austauschen, gemeinsam kochen und genießen.

Traditionelle Beschichtungen vs. neue Materialien

Erinnern Sie sich an die traditionellen Fliesen an den Küchenwänden? Häufig wurde der Fliesenspiegel noch mit einer dekorativen Bordüre abgeschlossen, die sich einmal rund um den Raum zog.

Doch neue Technologien revolutionieren natürlich auch den Materialsektor, was zu schier unerschöpflichen Auswahlmöglichkeiten führt.

Die neuen Oberflächen berücksichtigen Design und Funktionalität gleichermaßen und erfüllen damit genau die Mischung aus Einzigartigkeit und Alltagstauglichkeit, die wir uns früher schon erträumt haben: ultrakompakte Oberflächen, 3D-Keramik-Beschichtungen, polierter Zement, Tapeten, die gegen Feuchtigkeit und Kondenswasserbildung resistent sind, oder dekoratives PVC. All das sind tolle Optionen, um eine Küche im Stil des 21. Jahrhunderts zu kreieren.

Einfache vs. stilvolle Böden

Die Bedingungen, denen die Küche ausgesetzt ist, schränken die Möglichkeiten der Bodenauswahl ein. In der Vergangenheit waren Keramikfliesen deshalb die einzige Option, die blieb.

Heute haben wir eine weit größere Auswahl an Bodenbelägen: Laminate, die Naturholz perfekt simulieren und so ein Gefühl von Wärme erzeugen, angesagte Porzellanfliesen, gegossene Böden, z.B. aus Mikrozement, ultrakompakte Böden oder Linoleum- und Epoxidharzbeläge - um nur einige der vielen neuen Bodenmaterialien zu nennen.

Einfache Haushaltsgeräte vs. technologische Alternativen

Foto-Vía-Electrolux-2

Credits - Electrolux

Das Internet der Dinge hat praktisch alle Elemente, die wir in unseren Küchen verwendet haben, revolutioniert. Wo wir früher noch einfache, traditionelle Kühlschränke nutzten, sind wir heute zu denen übergegangen, die über das Internet gesteuert werden. Eben all jene anspruchsvollen Haushaltsgeräte, die uns dabei helfen einen komfortableren und interaktiven Wohnraum zu gestalten, der unsere tägliche Routine wesentlich leichter gestaltet. Auch kleine Haushaltsgeräte und Zubehör sind zu essentiellen digitalen Tools geworden, mit denen wir das Kochen ab sofort noch mehr genießen können. Dank Globalisierung und Internetzugang sind wir davon immer nur noch einen Klick entfernt.

Klassische Arbeitsplatten vs. Design-Arbeitsflächen

Vor einigen Jahren konnten wir nur zwischen sehr wenigen Materialien wählen und in den meisten Fällen waren diese als Arbeitsplatte nicht einmal besonders gut geeignet. Im 20. Jahrhundert waren Küchen aus Marmor und Granit in stark limitierten Farben und Designs die einzigen Optionen - sowohl funktionell, als auch designtechnisch.

Heute gibt es innovative Ideen, die es uns erlauben, eine praktische Küche zu entwerfen, ohne dabei auf Qualität oder Style verzichten zu müssen. Dank der Verwendung besonderer Materialien wird die Bandbreite an Möglichkeiten für Küchen mit einem einzigartigen und persönlichen Stil erweitert. So zum Beispiel Quarzarbeitsplatten, die extrem widerstandsfähig und in verschiedenen Farben und Ausführungen erhältlich sind. Auch ultrakompakte Oberflächen sind eine beliebte Option. Sie bestehen aus einem komplexen Mix aus Rohstoffen und können bspw. hochmodernes Porzellan nachbilden. Aber auch Glas oder Edelstahl sind beliebte Optionen, besonders für Küchen im Industrial Style.

Dekton-Trilium

Dekton - Trilium

Foto-vía-www.cdnb.20m.es

Credits: www.cdnb.20m.es

Dies könnte Sie auch interessieren

Share This