Essen in der Küche: Ideen für die Gestaltung eines Essbereichs

Bei der Planung einer Küchensanierung sollte heutzutage auch immer ein Essbereich eingeplant werden, unabhängig von der Größe. Erfahren Sie mehr über unsere Ideen, wie Sie auch bei begrenzten Platzverhältnissen einen bequemen und praktischen Essbereich in Ihrer Küche einrichten können.

1. Verlängerte Arbeitsplatte als Essbereich

Wenn Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, eine Kücheninsel oder eine Halbinsel zu installieren, können Sie einen Essbereich entwerfen, indem Sie die Arbeitsplatte verlängern und einige Hocker hinzufügen.
Und um einen Platz im Stil einer Frühstückstheke zu gestalten, können Sie den Rand der Insel oder Halbinsel nutzen und die Arbeitsplatte um rund 35 Zentimeter verlängern. Das ist alles, was Sie brauchen, damit Ihre Beine bequem Platz finden. Wenn Sie mehr Raum zur Verfügung haben, können Sie die Arbeitsplatte an einem Ende verlängern und mit Füßen aus dem gleichen Material abstützen. Eine andere Möglichkeit wäre die Verwendung eines Stahl- oder Holzträgers. Messen Sie die Höhe der Arbeitsplatte, damit Sie die richtigen Hocker auswählen können. Diese sollten mindestens 25 Zentimeter tiefer liegen. Wenn sie höher sind, kann man sich nicht mehr bequem hinsetzen. Wenn Sie die Theke nicht gerade zum Essen oder Vorbereiten benutzen, kann sie auch als Ergänzung Ihrer Arbeitsfläche dienen, damit Sie effizienter und komfortabler vorbereiten können.
Mit Silestone Quartz-Arbeitsplatten und ultrakompakten Dekton-Oberflächen können Sie eine durchgehende, fugenlose Oberfläche gestalten. Und wenn Sie sich für eine Silestone Arbeitsplatte entscheiden, können Sie auch Ihre Spüle voll integrieren, um einen praktischen, harmonischen und perfekt gestalteten Raum zu schaffen.

2. Küche und Esszimmer kombiniert

Wenn Sie planen, eine komplette Erneuerung durchzuführen und Sie ein Fan von offenen Räumen sind, sollten Sie die Option der Kombination von Küche und Esszimmer erwägen, indem Sie alle Trennwände zwischen den beiden entfernen. Dies ist die perfekte Lösung, um einen hellen, offenen, geräumigen und sehr sozialen Raum zu schaffen. Bevor Sie jedoch Mauern niederreißen, sollten Sie sich vergewissern, dass es sich um Trennwände handelt und nicht um tragende Wände. Letztere dienen zur Unterstützung der baulichen Gegebenheiten Ihres Hauses, wie Gewölbe, Bögen, Betonbalken, Sparren und Dach. Bei derartigen Sanierungen sollten Sie immer einen Fachmann zu Rate ziehen. Denn selbst Trennwände können durch die im Laufe der Zeit auftretenden Setzungen zu tragenden Konstruktionen werden. Dies könnte auch mögliche Änderungen einschränken.

3. Tische mit (Halb-)Inseln verbunden

Wenn Sie eine Kücheninsel oder -halbinsel haben, können Sie einen Tisch an der Rückseite anschließen. Und wenn das Tischdesign mit Rädern ausgestattet ist, können Sie es bequem bewegen und an Ihre Bedürfnisse und die Anzahl der Gäste anpassen. In Küchen mit viel Platz können Sie den Tisch an die Seite der Insel anschließen, die keinen Stauraum, Schränke, Schubladen oder Geräte hat.

4. Klappbare Frühstückstheke

Wenn Sie nur wenig Platz haben, können Sie eine kleine Essecke für Ihre Küche entwerfen, indem Sie eine ausklappbare Frühstückstheke an einer der Wände anbringen, am besten diejenige, an der am wenigsten Dinge befestigt sind. Sie können den Klapptisch dann jederzeit wegklappen, wenn er nicht benötigt wird. Um den zur Verfügung stehenden Platz optimal nutzen zu können, empfiehlt es sich, Barhocker zu wählen, die entweder zusammenklappbar oder stapelbar sind, so dass sie bei Nichtgebrauch leicht verstaut werden können. Für zwei Personen wählen Sie eine Frühstückstheke mit einer Mindestbreite von 120 Zentimetern und einer Tiefe zwischen 35 und 45 Zentimeter.

5. Ausziehbare Platte

Wenn Sie eine ausziehbare Platte unter der Arbeitsplatte anbringen, können Sie einen flexiblen Essbereich schaffen, der nicht sichtbar ist, wenn er nicht benötigt wird. Diese Arten von Platten können ohne jegliche Unterstützung ausgefahren werden, oder sie können eine Art Bein oder Stütze verwenden, die sich automatisch ausbreitet, wenn Sie die Oberfläche herausholen.

6. Extra Essbereiche

Nicht immer benötigen Sie viel Raum, um einen Esstisch in Ihrer Küche zu integrieren. Platzieren Sie ihn beispielsweise an einer der Wände.
Dabei sollten Sie den Platz berechnen, den die Stühle einnehmen. Sie müssen 70 Zentimeter hinter jedem Sitzplatz lassen, damit bequemes Hinsetzen und Aufstehen möglich ist. Abgerundet wird das Arrangement durch eine ca. 70 Zentimeter von der Arbeitsplatte entfernt angebrachte Deckenleuchte, die direkt auf die Tischoberfläche strahlt. Und wenn Sie genügend Platz haben, um den Tisch in der Mitte Ihrer Küche zu platzieren, sollten Sie ein rundes Modell wählen, da Sie dann viel Raum für schöne Momente mit Ihren Liebsten zur Verfügung haben. Denken Sie daran, dass ein Tisch mit einem Durchmesser von 75 Zentimetern für vier Personen ideal ist.

Dies könnte Sie auch interessieren

Share This