Die perfekte Küche für jede Raumform

Einer der Schlüssel, um das Beste aus Ihrer Küche herauszuholen, ist die Planung eines geeigneten Grundrisses. Um dies zu erreichen, müssen Sie sehr genau auf die Form Ihrer Küche achten. Je nach Art der Grundfläche – quadratisch, rechteckig oder offen – müssen Sie das Layout so gestalten, dass Sie am besten ein ausgewogenes Arbeitsdreieck aus Spülbereich, Koch- und Abstellfläche erstellen können.

Um den zur Verfügung stehenden Platz optimal auszuschöpfen und die Gehwege so kurz wie möglich zu halten, sollten die Seitenwände dieses ausgewogenen Dreiecks zwischen 1,20 und 2,50 Meter lang sein.

Bevor Sie mit dem Grundriss beginnen, sollten Sie sich mit den Grundmaßen der verschiedenen Ausstattungsmerkmale einer Küche und den Abständen zwischen den verschiedenen Räumen vertraut machen:

  • Standardmäßig sind die Unterschränke in der Regel 60 Zentimeter tief, einige Schränke mit einer Tiefe von 40 Zentimetern existieren allerdings auch. Diese können Sie dann einsetzen, wenn Sie nicht über die nötige Stellfläche verfügen.
  • Die Tiefe der oberen Schränke beträgt 35 Zentimeter.
  • Die Höhe der Küchenarmaturen und der Arbeitsplatte sollte 140 Zentimeter betragen. Dies ist eine Standardmessung für komfortables Arbeiten und verhindert unangenehme Körperhaltungen.
  • Der Abstand zwischen Kochfeld und Spülbecken sollte 60 Zentimeter und die Höhe von Kochfeld bis Dunstabzugshaube zwischen 50 und 70 Zentimetern betragen.

Anordnungsarten:

1. Für schmale, rechteckige Küchen: parallele Anordnung

Diese Art der Nutzfläche erfordert einen Grundriss, bei dem die verschiedenen Elemente parallel zu den beiden Hauptwänden angeordnet sind. Wenn es der Platz zulässt, sollten Sie versuchen, den Spülbereich und den Kochbereich nicht auf gegenüberliegenden Seiten zu positionieren, da es dadurch schwierig wird, beide Bereiche gleichzeitig zu nutzen. Durch ein ausgewogenes Arbeitsdreieck können Sie einen praktischen Küchenraum gestalten.

Um einen Tunneleffekt zu vermeiden, sollten Sie versuchen, eine der Seiten frei von Oberschränken zu lassen, also nur mit Unterschränken bestücken.

In sehr schmalen Küchen haben Sie die Möglichkeit, Drehschiebetüren zu verwenden. Diese verhindern, dass die Türen gegeneinander schlagen und ermöglichen es gleichzeitig, jeden Zentimeter Platz optimal auszunutzen.

2. Küchen für quadratische oder rechteckige Räume: U-förmiger Grundriss

Durch dieses Design können Sie die Abstände zwischen den Hauptbereichen (Kochfeld, Spüle und Ablage) verkürzen. Und Sie haben drei separate Arbeitsbereiche, die Ihnen helfen, noch mehr Freude an Ihrer Küche zu haben.

Wenn der Mittelgang mehr als 120 Zentimeter breit ist, können mindestens zwei Personen gleichzeitig komfortabel arbeiten.

3. L-förmige Anordnung

Diese Art der Küchenplanung eignet sich sowohl für quadratisch als auch für längliche Wohn- und Esszimmerbereiche.

Wenn Sie Ihre Einheiten in einer L-Form positionieren und dabei eine Seite länger als die andere ist, schaffen Sie Platz für einen Essbereich. Und indem Sie Ihre Küchenausstattung auf einen bestimmten Bereich konzentrieren, haben Sie einen freien Raum mitten in der Küche, wo Sie mit Leichtigkeit arbeiten und sich bewegen können.

Wenn Sie den Kühlschrank und den Stauraum auf der Längsseite der L-Form neben dem Spülbereich positionieren, sollten Sie den Kochbereich auf der kurzen Seite anbringen, da dies Ihrem Arbeitsdreieck ein ausgewogenes Layout verleiht.

4. Kleine und schmale Küchen: eine lineare Anordnung

Die Kücheneinheiten sollten in einer Reihe an einer Wand entlang angeordnet sein. Sie sollten diese Art von Grundriss wählen, wenn Ihre Küche sehr schmal ist und es nicht möglich ist, Schränke oder andere Einheiten auf beiden Seiten zu haben. Lassen Sie zwischen Koch- und Spülbereich mindestens 60 Zentimeter Platz, damit Sie sicher kochen können.

Dies ist auch die ideale Grundrissgestaltung für offene Räume, in denen sich Wohnzimmer, Esszimmer und Küche den Platz teilen müssen.

5. Offene Flächen: Insel oder Halbinsel

Dies ist eine der häufigsten Lösungen für Küchen, die sich zum Wohnzimmer hin öffnen. Sie sollten versuchen, mindestens einen Meter Platz um die Insel herum zu lassen, damit Sie sich in Ruhe fortbewegen können. Um das Beste aus der Arbeitsfläche herauszuholen, sollte die Insel zwischen 90 und 120 Zentimetern breit sein.

Und wenn Sie die Arbeitsplatte um 25 oder 30 Zentimeter über Ihre Unterschränke hinaus verlängern, können Sie eine gemütliche Frühstückstheke oder einen Esstisch entwerfen.

Dies könnte Sie auch interessieren

Share This