Serie „Wie plane ich meine Traumküche“: Die Form macht’s

Dekton Borea
Dekton Borea
 
 
Die Wahl des Küchenlayouts ist wohl eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen können: Wie wird Ihre neue Küche gemütlich und funktional? Fundamentale Charakteristika fließen in diese Entscheidung ein, um später die perfekte Küche zu besitzen. Es gibt diverse Layouts, die sich an der Form der Küche orientieren:

L-Form:

Bei diesem Layout sind die Möbel in zwei Sektionen arrangiert, verbunden an den jeweiligen Ecken.
 
  • Es ist eine der beliebtesten Lösungen, da der Kochplatz an der Kreuzung installiert werden kann, so dass effiziente Wege zur Spüle und dergleichen entstehen.
  • Es ist auch eine ideale Lösung für kleine Küchen, da es eine Wand offenlässt und so die Möglichkeit bietet, einen Bereich anderweitig zu nutzen – falls erwünscht.

U-Form:

Ein Layout, das in drei Sektionen verteilt und mit zwei Ecken verbunden ist.
 
  • Diese Variante erlaubt Ihnen, das Meiste aus dem Platz, der Ihnen geboten wird, zu machen.
  • In einem separaten Zimmer ist es möglich, die drei Sektionen an den Wänden zu arrangieren. Eine andere Möglichkeit ist, eine Seite freistehen zu lassen, falls die Küche offen gestaltet ist. Gleichzeitig bietet die Seite, die zum Beispiel zum Wohnzimmer gerichtet ist, eine Abgrenzung vom angrenzenden Raum.

Pantryküche

Küchen, die zwei parallel angeordnete Sektionen haben, die an den gegenüberliegenden Wänden liegen.
 
  • Die beste Möglichkeit, viel Platz in langen Räumen zu bieten.
  • Um eine Durchgangsküche zu gestalten oder zumindest genügend Platz für mehrere Menschen im Raum zu bieten, sollten mindesten 120 Zentimeter Platz zwischen den Sektionen sein.

Küchenzeile:

Die einfachste Lösung aller Küchenformen, da die Zeile lediglich an einer Wand angebracht wird.
 
  • Meist wird diese Alternative bei sehr kleinen Küchen genutzt, in denen nicht beide Seiten besetzt werden können.

Küche mit Insel:

Dieses Layout hat eine tiefergelegte zentrale Sektion in der Mitte, an der sich die Personen frei bewegen können. Die restlichen Sektionen sind höher positioniert und befinden sich an den Wänden.
Evan Soltoff – Lagoon (Suede) & Merope

  • Eine Variation, die man bei großen, quadratischen Räumen bestens empfehlen kann. Die Insel kann als zusätzliche Arbeitsfläche oder als Kochsektion genutzt werden.
  • Eine Küche mit Insel benötigt ausreichend Platz, ansonsten wirkt die Küche gedrungen und birgt bei mehreren Personen Platzprobleme.

Küche mit Halbinsel:

Der banale Unterschied zu der Küche mit Insel: Eine Halbinsel ist mit der Wandsektion verbunden.
 
  • Ideal für weiträumige Küchen, in denen die Installation einer Küchenzeile oder einer Pantry Küche einen Trichterlook provozieren würde. Eine Halbinsel unterbricht den Raum.
  • Die Halbinsel kann identisch zur Kücheninsel genutzt werden, sprich: Herd, Spüle oder Ähnliches kann dort perfekt installiert werden.

Ich brauche ein Büro in der Küche!

Obwohl eine Küche normalerweise nicht allzu viel Platz bereithält, ist es möglich, einen Arbeitsplatz zu integrieren, der gleichzeitig für das Frühstück, Mittag- und Abendessen genutzt werden kann.

Falls Sie sich dafür entschieden haben, eine (Halb-)Insel in Ihrer Küche einbauen zu lassen, besteht die Möglichkeit, die Arbeitsfläche zu vergrößern und einen Arbeitsplatz zu kreieren. Sie müssen lediglich ein paar Stühle bereitstellen, um diese Stelle umfunktionieren zu können. Auch wenn Sie sie nicht als Arbeitsplatz nutzen wollen – Sie haben definitiv einen hochfunktionalen Bereich, um Ihr Essen zuzubereiten.

Dekton Zenith
Dekton Zenith

 

Eine weitere beliebte Option bei einer jüngst renovierten und installierten Küche ist es, Raumteiler zu entfernen, um Räume zu kombinieren – so haben Sie ohne weitere Probleme eine offene Küche. Selbst wenn Sie nicht so viel Platz haben, können Sie mithilfe eines zusammenfaltbaren Tisches, der an der Wand befestigt ist, einen Arbeitsplatz installieren. Falls Sie den Platz brauchen, klappen Sie einfach den Tisch um.

Falls es der Platz erlaubt, können Sie auch einen separaten Tisch in der Küche oder anliegend an eine der drei freien Wände platzieren. Bedenken Sie dabei den Platz, den die Stühle in Anspruch nehmen. Es sollten mindesten 70 Zentimeter Platz hinter jedem Stuhl verfügbar sein, um dem Sitzenden genügend Freiheit zu bieten.

Falls Sie eine kleine, enge Kücheninsel installiert haben, nutzen Sie Stühle benutzen, die sie ohne weitere Probleme hin- und herbewegen können. So haben Sie keine Probleme, wenn Sie doch ein größeres Essen planen.

Dies könnte Sie auch interessieren

Pin It on Pinterest

Share This